Start  |  Impressum  |  Kontakt  |  Disclaimer  |  AGB  |  Sitemap  

 
    advanced DynDNS service for professional use  
 
     
 
    

HeartBeat

Unser HeartBeat ist in erster Linie dann sinnvoll und auch unerlässlich, wenn es darum geht, InterNet-Anbindungsprobleme bei Ihnen sehr schnell erkennen zu müssen.


Ein Beispiel:
Sie betreiben einen Inhouse-eMail-Server an einer dynamischen IP eines Standard-InterNet-Access-Providers (z.B. T-Online, T-Business Online, ...).
Auf diesen eMail-Server lassen Sie sich über direktes Routing Ihre eMails senden, ohne dass Sie Ihre eMails via POP3-Zugriffe bei Ihrem Hosting-Provider (z.B. Ambos InterNet-Solutions) oder einem Unified-Messaging-Dienst abholen.
Fällt nun Ihre InterNet-Anbindung aufgrund eines Problems aus, besteht nach wie vor die IP-Account-Verknüpfung sowie die DNS-Konfiguration für direktes MX-Routing an Ihre ehemalige IP. eMails werden nach wie vor an die dynamische IP gesendet, über die Sie zuvor an das InterNet angebunden waren.

Was kann nun passieren?

a)

eMails können nicht zugestellt werden und gehen mit einer Fehlermeldung an den Absender zurück, außer wenn Sie unseren Backup-Mailexchanger-Service nutzen.

b)

Ihre "ehemalige" dynamische IP wurde an einen anderen Kunden Ihres InterNet-Access-Providers (z.B. T-Online) neu vergeben.
Ihre eMails gelangen nun an seinen eMail-Server (sofern er einen betreibt, sonst siehe a)). Dieser lehnt Ihre eMails mit der Fehlermeldung "User unknown" ab.
Bei Ihren Kunden hinterlässt dies sicherlich keinen positiven Eindruck.

c)

Wie unter b) beschrieben, gelangen Ihre eMails an einen fremden eMail-Server, der jedoch so konfiguriert ist, dass er sie annimmt (Default bei Tobit David)!
Für Sie bestimmte unternehmenskritische eMails gelangen in fremde Hände!



Die HeartBeat-Idee:
Um keine der 3 Szenarien in unserem obigen Beispiel eintreten zu lassen, ist es erforderlich, eine fehlerhafte DNS-Konfiguration schnellstmöglich zu erkennen und zu beheben.
Eine fehlerhafte DNS-Konfiguration besteht z.B. bei einem IP-Wechsel. Je höher der von Ihnen gewählte Tarif ist, desto schneller erkennt unsere Account-Aktualisierungs-Software diesen völlig routerunabhängig und führt einen SetIP durch.
Eine fehlerhafte DNS-Konfiguration besteht insbesondere dann, wenn Ihre InterNet-Anbindung abreißt und eine Neueinwahl sowie Account-Aktualisierung nicht möglich sind. Diesen Zustand erkennt DynAccess je nach gewähltem Tarif unterschiedlich schnell - beim HeartBeat C bereits nach bis zu 20 Sekunden. Die fehlerhafte DNS-Konfiguration ersetzen wir durch eine neutrale Konfiguration. D.h. wir neutralisieren Ihren Account und konfigurieren ihn mit einer neutralen IP, um Zugriffe auf falsche Server zu verhindern.
Mit den HeartBeat C Tarif neutralisieren wir Ihren Account binnen 20 Sekunden - beim Business C Tarif hingegen würden bis zu 30 Minuten verstreichen.

Das Ziel:
Nur durch den HeartBeat kann gewährleistet werden, dass unser Backup-MX (Backup Mailexchanger) bei abgerissener InterNet-Anbindung vom sendenden Mailserver korrekt angesprochen wird. Sind Sie wieder Online, sendet Ihnen unser Backup-MX Ihre eMails automatisch zu.
Für obiges Szenario wurde der HeartBeat entwickelt - jedoch schon bei einer einfachen WebSite kann es problematisch werden, sieht der Surfer durch fehlerhafte DNS-Konfiguration eine fremde Seite.

Die HeartBeat-Technik:
Mit dem HeartBeat realisieren wir eine hohe Zahl von regelmäßigen Account-Aktualisierungen - bis zu 17280 mal täglich im HeartBeat C Tarif. Hierbei setzen wir auf verbindungslose UDP-Pakete, die der Account-Aktualisierungsclient an unseren HeartBeat-Server schickt. Pro Paket werden 20 Zeichen übertragen, was deutlich weniger Netzlast hervorruft, als wenn wir vollständige Account-Aktualisierungen auf TCP-Basis durchführen würden.
Durch diese regelmäßigen Account-Aktualisierungen in kurzem Intervall, können wir Probleme bei Ihnen sehr schnell feststellen und neutralisieren Ihren Account nach 3 ausgebliebenen HeartBeats. Wir deaktivieren Ihren Account nicht - wir neutralisieren ihn, d.h. wir konfigurieren ihn mit einer neutralen IP, um das im obigem Beispiel beschriebene Szenario nicht eintreten zu lassen.
IP-Wechsel erkennt der HeartBeat im Gegensatz zu den Business-Tarifen sehr viel schneller - beim HeartBeat C nahezu sofort.

Lesen Sie hierzu auch unsere Featurebeschreibung zur Ablaufzeit.
Mittels unserer Notification-Features per eMail und SMS informieren wir Sie kurzfristig über die von uns bei Ihnen diagnostizierte Störung.


Resumé:
Der HeartBeat von DynAccess ist immer dann von unschätzbarem Wert, wenn über eine dynamische IP kritische Anwendungen realisiert werden und fehlgeleitete Informationen verheerende Folgen haben können. Der Betrieb eines Inhouse-SMTP-Servers ist hier nur ein Beispiel.
Nützlich kann unser HeartBeat aber auch für Serverüberwachungen sein, wo eine Monitoring-Lösung wie z.B. WhatsUp überdimensioniert wäre.

    
 

AIScms © by Ambos InterNet-Solutions e.K. in 2016