Start  |  Impressum  |  Kontakt  |  Disclaimer  |  AGB  |  Sitemap  

 
    advanced DynDNS service for professional use  
 
     
 
    

Ablaufzeit

Einer der wesentlichen Punkte unserer zahlreichen Features ist die "Ablauf-Zeit" oder auch "Expire time".
Im Gegensatz zu anderen dynamischen DNS-Diensten neutralisieren wir Accounts, bei denen die regelmäßige Account-Aktualisierung ausgeblieben ist. Diese Account-Aktualisierungen erfolgen bei DynAccess in festem (aber tarifabhängigem) Intervall täglich mehrfach.

Warum Account-Neutralisierung?
Ihr Account wird nicht deaktiviert, er wird neutralisiert, d.h. mit einer neutralen IP konfiguriert.
Je nach gewähltem Tarif, aktualisieren Sie vollautomatisch (!) unterschiedlich häufig Ihren Account, auch wenn sich bei Ihnen keine IP-Änderung ergeben hat. Je höher der gewählte Tarif ist, desto häufiger sind diese Aktualisierungen vorgesehen.



  Aktualisierungs-
Intervall
Aktualisierungen
pro Tag
 
Private A 6 Stunden 4
Private B 3 Stunden 8
Business A 90 Minuten 16
Business B 60 Minuten 24
Business C 30 Minuten 48
HeartBeat A 15 Minuten 96
HeartBeat B 10 Minuten 144
HeartBeat C 5 Minuten 288
HeartBeat A 45 Sekunden 1920
HeartBeat B 15 Sekunden 5760
HeartBeat C 5 Sekunden 17280
unsere Mitbewerber 24 Stunden 1
 
 
 
 
 
(Advanced SetIP)
(Advanced SetIP)
(Advanced SetIP)
(HeartBeat-Modus)
(HeartBeat-Modus)
(HeartBeat-Modus)
 

Ziel ist es, über DynAccess eine Quasi-Standleitung und somit eine Quasi-statische IP zu realisieren. Beachten Sie aber bitte, dass wir aus einer dynamischen IP keine statische IP machen können!
Bleibt eine geplante Aktualisierung aus, liegt bei Ihnen eine Störung vor!
Die Ursache kann eine abgerissene InterNet-Anbindung aufgrund von Telekom-Leitungsproblemen sein. Möglich ist aber auch, dass eine Wiedereinwahl nach einer Zwangstrennung aufgrund von Problemen bei den Telekom-RADIUS-Servern nicht möglich ist. Auch interne LAN-Probleme sind nie auszuschließen.
Registriert unser Überwachungs-System dies, konfigurieren wir Ihren Account mit einer neutralen IP. Dies, damit keinesfalls ein Zugriff auf einen falschen Server erfolgen kann - denn Ihre alte dynamische IP hat für Sie keinesfalls mehr Gültigkeit. Jeder andere dynDNS-Dienst aktualisiert das DNS mit Ihrer IP nur dann, wenn Sie einen IP-Wechsel explizit per Account-Aktualisierung mitteilen, außer vielleicht, Sie übergeben eine Offline IP vor einer geplanten Trennung, was mit unserem Konzept nicht vergleichbar ist.


Ein Beispiel:
Sie betreiben einen Inhouse-eMail-Server an einer dynamischen IP eines Standard-InterNet-Access-Providers (z.B. T-Online, T-Business Online, ...).
Auf diesen eMail-Server lassen Sie sich über direktes Routing Ihre eMails senden, ohne dass Sie Ihre eMails via POP3-Zugriffe bei Ihrem Hosting-Provider (z.B. Ambos InterNet-Solutions) oder einem Unified-Messaging-Dienst abholen.
Fällt nun Ihre InterNet-Anbindung aufgrund eines Problems aus, besteht nach wie vor die IP-Account-Verknüpfung sowie die DNS-Konfiguration für direktes MX-Routing an Ihre ehemalige IP. eMails werden nach wie vor an die dynamische IP gesendet, über die Sie zuvor an das InterNet angebunden waren.

Was kann nun passieren?

a)

eMails können nicht zugestellt werden und gehen mit einer Fehlermeldung an den Absender zurück, außer wenn Sie unseren Backup-Mailexchanger-Service nutzen.

b)

Ihre "ehemalige" dynamische IP wurde an einen anderen Kunden Ihres InterNet-Access-Providers (z.B. T-Online) neu vergeben.
Ihre eMails gelangen nun an seinen eMail-Server (sofern er einen betreibt, sonst siehe a)). Dieser lehnt Ihre eMails mit der Fehlermeldung "User unknown" ab.
Bei Ihren Kunden hinterlässt dies sicherlich keinen positiven Eindruck.

c)

Wie unter b) beschrieben gelangen Ihre eMails an einen fremden eMail-Server, der jedoch so konfiguriert ist, dass er sie annimmt (Default bei Tobit David)!
Für Sie bestimmte unternehmenskritische eMails gelangen in fremde Hände!

Um oben Beschriebenes zu verhindern, haben wir die Idee des dynamischen DNS perfektioniert.
Dadurch, dass wir Störungen bei Ihnen ausmachen können, neutralisieren wir Ihren Account. Bei Verwendung eines HeartBeat C Accounts erfolgt dies bereits nach 15-20 Sekunden! Nutzen Sie unseren Backup-Mailexchanger-Service, geht mit Sicherheit keine eMail verloren.


Fazit:
Für die richtige Tarifwahl ist es entscheidend, dass Sie zunächst analysieren, welche Aufgabe DynAccess bei Ihnen übernehmen soll und wie wichtig es ist, dass Störungen bei Ihnen von unseren Überwachungssystemen frühzeitig erkannt werden.
Bei Realisierung eines Inhouse-eMail-Servers empfehlen wir mindestens den HeartBeat A Tarif. Setzen Sie DynAccess für den Aufbau von VPN-Tunneln ein, so kann ein Business A Tarif bereits ausreichend sein. Die Stabilität und Sicherheit erhöhen Sie mit höheren Tarifen.
Dadurch, dass wir derartige Störungen sehr kurzfristig erkennen können, werden die DynAccess HeartBeat-Tarife auch gerne zur Serverüberwachung (inkl. SMS-Notification) genutzt.


Resumé:
It's not a bug - it's a feature!
Bei DynAccess aktualisieren Sie Ihren Account täglich mehrfach, auch wenn sich Ihre dynamische IP nicht geändert hat. Hierdurch stehen Sie mit dem DynAccess-System in regelmäßigem Kontakt. Bleibt eine geplante Aktualisierung aus, erkennen unsere Überwachungsserver die Störung Ihrer InterNet-Anbindung.
In diesem Fall neutralisieren wir Ihren Account. Zugriffe auf einen falschen Server werden durch sinnvolle DNS-Konfiguration unterbunden.
Bei gewerblichem Einsatz von DynAccess sollten Sie über einen HeartBeat-Tarif nachdenken.

    
 

AIScms © by Ambos InterNet-Solutions e.K. in 2016